Altes Schloss

Altes Schloss

Das alte Schloss in Jevišovice ließ Sezema von Kunštát in den Jahren 1423 – 1426 aufbauen und es blieb bis 1587 im Besitz dieses Geschlechts.  In diesem Jahr starb das Geschlecht in der männlichen Linie aus und das Schloss fiel zu den Fürsten von Münsterberg. Nach dem Aussterben der Linie Münsterberg im Jahr 1649 verkaufte der Kaiser das Schloss einer aus der wichtigsten Figur in der Geschichte von Jevišovice, dem Graf Jean-Louis Raduit de Souches.  Nach drei Jahrzehnte endete er mit seinen Nachkommen den Schlossumbau …
Details
Neues Schloss

Neues Schloss

Das neue Schloss ist eine Mischung aus verschiedenen Architekturstilen. Es wird den großen englischen Park mit einem Satz von 22 Barockstatuen der antiken Helden umgegeben. Das neue Schloss ließ Raduit de Souches im Areal des ehemaligen Wildparks bauen. Für seine heutige Form verdankt das Schloss dem Besitzer Karl Locatelli, der das ursprüngliche hölzerne Jagdschloss in den neugotischen, Windsor-Stil umbauen ließ.
Details
Alte Burg

Alte Burg

Der ursprüngliche Sitz der Herren von Jevišovice ließ  wahrscheinlich Boček von Jevišovice im Jahre 1277 bauen, der mährische Adelige aus dem Geschlecht von Kunštát. Das alte Schloss wurde an der Stelle einer prähistorischen Siedlung gebaut, diese Siedlung erwies sich später als ein reicher archäologischer Fundort.  Heute finden wir hier nur wenige Steine. Vom Platz, wo die alte Burg stand, ist aber ein aus den schönsten Ausblicke auf das alte Schloss auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses.
Details
Speicher

Speicher

Das Gebäude des historischen Speichers wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts im Barockstil gebaut und ist mit den Volutengiebeln dekoriert. Derzeit gibt es hier Café-Restaurant und Apartments für die Unterkunft.
Details
Wasserfestung in Boskovštejn

Wasserfestung in Boskovštejn

Das Schloss aus dem späten 15. und frühen 16. Jahrhundert dient heute als Museum der Fahrräder und Geschichte vom Radfahren. Seine reiche Exposition zeichnet die ganze Geschichte vom Radfahren – von ihren schieren Anfängen bis zur Gegenwart.
Details
Komenium

Komenium

Das geräumige Objekt dient seit seinem Aufbau im Jahre 1926 als Schulgebäude. Die Stirnseite schmückt eine getreu gestaltete Plastik von Jan Amos Comenius. Das Gebäude ließ Wilhelm Offenheim bauen.
Details
Schloss Plaveč

Schloss Plaveč

Die Geschichte des Schlosses in Plaveč stammt aus dem 13. Jahrhundert, wann eine gotische Feste an seiner Stelle stand. Diese Feste baute das Geschlecht von Hodice im späten 16. Jahrhundert in einen Renaissanceschloss um.  In der Mitte des 18. Jahrhunderts baute sein Nachkomme aus dem Geschlecht de Souches das Renaissanceschloss in eine Barockresidenz um. Die heutige klassizistische Form gab ihm der Baron Albert Widmann im Jahre 1825, wann seine Vorfahren im Jahre 1743 das Schloss kauften. In der Umgebung des Schlosses breitet sich ein schöner Park aus. Die wertvollste…
Details
Romanische Rotunde in Plaveč

Romanische Rotunde in Plaveč

Die Kapelle der Himmelfahrt der Jungfrau Maria wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts in der Nachbarschaft einer gotischen Festung am Fluss Jevišovka im Dorf Plaveč gebaut. Diese romanische Rotunde wird als Schwester der berühmteren Rotunde St. Katharina in Znaim  bezeichnet. 
Details
Denkmal auf dem Hügel Žalov

Denkmal auf dem Hügel Žalov

In der Nähe von der Talsperre Jevišovice emporragt einen Hügel, der als Žalov genannt ist, und seine Dominante ist ein Denkmal in der Form eines Kelches, der das unglückliche Ende der hussitischen Eroberungen in Jevišovicko erinnert. Auf dem Hügel Žalov fand im September 1871 so genannte Menschenlager statt, wo 16 Tausend Menschen versammelten sich und zum ersten Mal erklang die spätere Nationalhymne Kde domov můj im Region Znaim.
Details
Burgruine Lapikus

Burgruine Lapikus

Die Burgruine auf einem Felsvorsprung des Baches an Plenkovice westlich vom Dorf Plaveč. Die erste schriftliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1411. 
Details

Newsletter

×

Searching

×